Zur Übersichtsseite

Hohe Überlebensrate von Keramik-auf-Keramik-Hüfttotalendoprothesen bei sehr jungen Patienten

Die moderne zementfreie Keramik/Keramik-HTEP bei sehr jungen Patienten weist eine hohe Überlebensrate und eine geringe Komplikations- und Versagensrate auf.

Die moderne zementfreie Keramik/Keramik-Hüfttotalendoprothese (HTEP) bei sehr jungen Patienten und Patientinnen (18 Jahre oder jünger) weist eine hohe Überlebensrate und eine niedrige Komplikations- und Versagensrate auf.  
 
Zu diesem Schluss kommen Trisolino et al. (Rizzoli Orthopaedics Institute, Bologna, Italien) in einer retrospektiven Kohortenstudie, in der die Daten des Registers für orthopädische Implantate (RIPO) zwischen 2000 und 2019 untersucht wurden.

Die Ergebnisse von 64 Kindern und Jugendlichen (68 Hüften), bei denen eine zementfreie Keramik-auf-Keramik-HTEP (BIOLOX®delta (81,1 % der Fälle) oder BIOLOX®forte/ BIOLOX®delta (18,9 %)) durchgeführt wurde und die bei der Operation 18 Jahre oder jünger waren, wurden anhand der klinischen und radiologischen Ergebnisse, der Überlebensrate und der Gründe für eine Revision untersucht. Der häufigste Grund für eine HTEP war eine posttraumatische oder durch Chemotherapie verursachte avaskuläre Nekrose.

Die Gesamtüberlebensrate betrug 97,6 % nach 5 Jahren und 94,4 % nach 10 und 15 Jahren. Zwei Patienten mussten wegen einer Fehlpositionierung revidiert werden. In allen anderen Fällen zeigten die Röntgenbilder keine Anzeichen für eine Implantatfraktur bzw. Osteolysen, Knochendefekte, Hüftpfannenmigration oder Schaftabsenkung.   
 
Die HTEP ist ein komplexer chirurgischer Eingriff bei jungen Patienten, der oft aus Angst vor einem Implantatversagen aufgeschoben wird. Diese Studie zeigt, dass die Verwendung von Keramik-auf-Keramik-Gleitpaarungen wie BIOLOX®delta nicht nur eine hohe Implantatüberlebensrate, sondern auch eine niedrige Komplikations- und Ausfallrate aufweist und die Verwendung größerer Kopfdurchmesser eine höhere Hüftstabilität ermöglicht. 

Bitte beachten Sie stets die Verschreibungs- und Risikohinweise in der Gebrauchsanweisung des Inverkehrbringers.

Prüfen Sie hier die Zulassung in Ihrem Land

Reference: Trisolino G, Stallone S, Castagnini F, et al. Cementless ceramic-on-ceramic total hip replacement in children and adolescents. Children (Basel). 2021;8(10):858. doi:10.3390/children8100858.