Zur Übersichtsseite

Infektionsrisiko beim Gelenkersatz dank Keramik-Keramik-Gleitpaarung signifikant reduziert

Renner et al. untersuchten das Revisionsrisiko für periprothetische Gelenkinfektionen (PPI) in Abhängigkeit von der Gleitpaarung bei HTEP.

Dr. med. Lisa Renner (Charité Universitätsmedizin, Berlin) erhält den Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis 2020/21. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) würdigt damit die besondere wissenschaftliche Leistung von Frau Dr. med. Renner im Rahmen ihrer Arbeit zum Thema Ceramic-on-Ceramic Bearing in Total Hip Arthroplasty Reduces the Risk for Revision for Periprosthetic Joint Infection Compared to Ceramic-on-Polyethylene.1

Auf der Grundlage des Endoprothesenregisters Deutschland (EPRD) untersuchten Renner et al. das Revisionsrisiko für periprothetische Gelenkinfektionen in Abhängigkeit der Gleitpaarung bei Hüfttotalendoprothesen (HTEP). Nach Angaben des Registers werden in Deutschland über 87 % der primären HTEP mit einem Keramikkopf durchgeführt.

In der Studie wurden insgesamt 115.538 Fälle mit Patienten mit primärer Arthrose und dysplastischer Hüfte bei zementfreier HTEP berücksichtigt:

100.954 Fälle, 87.1% Ke-(X)PE (Keramik auf Polyethylen); 

14.954 Fälle, 12.9% Ke-Ke (Keramik auf Keramik)

In der Beobachtungsgruppe wurden 3027 Revisionen aus verschiedenen Gründen durchgeführt, davon 977 Hüften aufgrund von periprothetischer Gelenkinfektion.

Nach einer dreijährigen Beobachtungszeit war das Risiko für Patienten, wegen einer Infektion revidiert zu werden, bei Ke-Ke (0,7 %) signifikant geringer als bei Patienten mit Ke-(X)PE-Gleitpaarungen (0,9 %). Im Gegensatz dazu wurde kein Unterschied im Risiko für eine Revision aus einem anderen Grund festgestellt.

Diese Studie ist die erste registerbasierte Studie dieser Art in Deutschland, die sich explizit darauf konzentriert, wie die Gleitpaarung das Revisionsrisiko durch Infektion beeinflusst.  Diese Erkenntnisse bestätigen die Ergebnisse ähnlicher Beobachtungsstudien über das geringere Revisionsrisiko durch Infektionen mit Keramikgleitpaarungen.

Lesen Sie die vollständige Studie hier

 

Referenz: 

1. Renner, L.; Perka, C.; Melsheimer, O.; Grimberg, A.; Jansson, V.; Steinbrück, A. Ceramic-on-Ceramic Bearing in Total Hip Arthroplasty Reduces the Risk for Revision for Periprosthetic Joint Infection Compared to Ceramic-on-Polyethylene. A Matched Analysis of 118,753 Cementless THA Based on the German Arthroplasty Registry. J. Clin. Med. 2021, 10, 1193. https://doi.org/10.3390/jcm10061193